Yamaha kooperiert mit Water Rescue

Yamaha kooperiert mit Water Rescue

Veröffentlicht am:

Die Water Rescue setzt über die DRK Wasserwacht an fünf bundesdeutschen Standorten auf Binnengewässern und im Küstenbereich Yamaha WaveRunner® für die Wasser-Rettung ein.

Die Water Rescue setzt über die DRK Wasserwacht an fünf bundesdeutschen Standorten auf Binnengewässern und im Küstenbereich Yamaha WaveRunner® für die Wasser-Rettung ein. Die Regionen sind Sylt, Aachen, Krefeld, Sachsen und die Müritz. Weitere drei Yamaha WaveRunner® sind im Katastrophenschutz und in der Absicherung von Veranstaltungen im Einsatz.

Für den Wasser-Rettungseinsatz werden die Fahrzeuge mit speziellen Rettungsschlitten zur Aufnahme in Not geratener Personen ausgerüstet. WaveRunner® bieten gleich eine ganze Reihe entscheidender Vorteile: Sie sind extrem schnell, beschleunigungsstark, wendig und sind damit zügig und direkt beim Verunglückten, denn es geht bei Rettungsaktionen immer um Flexibilität, Effizienz und Zeit. Und der Faktor Zeit ist am Ende oft lebensentscheidend. Weitere Vorteile sind, dass die Einsätze mit geringem Personalaufwand und kostengünstig durchzuführen sind. Die Einsatz-Modelle basieren auf dem Serienfahrzeug V1.

Neben den Einsätzen der DRK Wasserwacht steht die Water Rescue aber auch im Kontakt zur DLRG, dem österreichischen Roten Kreuz, zu Berufs- und freiwilligen Feuerwehren, dem THW und der Bundes-Marine.

Für Yamaha Motor Deutschland ist die Zusammenarbeit mit der Water Rescue eine von vielen Aktivitäten im B2B-Bereich: Yamaha Motorräder und -roller werden auch von Polizeibehörden genutzt, ATVs und Side by Side Modelle von der Bergrettung und Außenbordmotoren von der Bundesmarine und von Spezialeinheiten, um nur einige Beispiele zu nennen.

Zurück nach oben